Deine finanziellen Ziele für 2019 – Welches Ziel verfolgst du? (1/3)*

Wie die Mehrheit der deutschen Bundesbürger hast du dir zu Jahresbeginn sicherlich auch schon einige Gedanken über deine Vorsätze und Ziele für das Jahr 2019 gemacht. Dies ist unserer Meinung nach auch sehr wichtig. Durch konkrete Zielsetzungen wirst du dir über deine Wünsche für die Zukunft bewusst. So kannst du im kommenden Jahr konkret auf diese hinarbeiten. Momentan hörst du bestimmt von vielen Freunden, dass sie mehr Sport treiben möchten, sich gesünder ernähren wollen oder für das nächste Jahr einen Jobwechsel anstreben, um sich weiter zu entwickeln. In diesem Zusammenhang haben wissenschaftliche Studien in den USA herausgefunden, dass Menschen, die sich Ziele setzen und diese auch kommunizieren, im Schnitt deutlich erfolgreicher sind, diese umzusetzen.

Vielleicht ist dir währenddessen auch schon aufgefallen, dass wenige Menschen in Deutschland über ihre finanziellen Ziele sprechen. Oder hörst du von deinen Freunden etwa Dinge wie: „Dieses Jahr werde ich mehr Geld für meine Altersvorsorge zurücklegen“ oder „dieses Jahr beginne ich damit in Aktien oder ETFs zu investieren, damit ich finanziell unabhängig werde“. Das liegt zum einen vermutlich daran, dass nicht viele Menschen in Deutschland offen über ihre Finanzen sprechen möchten. Zum anderen sind sich aber auch oftmals nur wenige Menschen über ihre finanziellen Ziele im Klaren.

Aus diesem Grund zeigen wir dir in einem dreiteiligen Blog-Beitrag, wie du Klarheit über deine finanziellen Ziele bekommst und Aktionen definierst, um diese zu erreichen. Wir geben dir deshalb mit jedem der drei Blog-Beiträge verschiedene Werkzeuge an die Hand, durch welche du zum Schluss eigenständig deine finanziellen Ziele für 2019 und darüber hinaus erreichen kannst. Mach einfach mit und probiere es aus. In jedem Blog-Beitrag werden wir gemeinsam eine der folgenden drei Fragen bearbeiten:

Diese Woche beginnen wir mit dem ersten Teil unserer dreiteiligen Serie und behandeln die Frage:


Welche langfristigen finanziellen Ziele habe ich für meine Zukunft?

Nimm dir doch einmal ein bisschen Zeit, um dir über die oben gestellte Frage ein paar Gedanken zu machen. Du wirst feststellen, dass diese Frage aus dem Stehgreif gar nicht so leicht zu beantworten ist. Ich bin mir sicher, dass dir die meisten Menschen verschiedene Antworten auf diese Frage liefern würden. Auf der einen Seite möchten viele bestimmt gerne einfach nur ein gutes Einkommen im Job verdienen, von welchem sie leben können. Auf der anderen Seite gibt es bestimmt aber auch einige, die sich eine kleine Sicherheit oder Altersvorsorge aufbauen möchten. Und im Extrem werden bestimmt auch einige das Ziel haben, früh in Rente gehen zu wollen.

Damit du dir über deine eigenen Ziele ein besseres Bild formen kannst, möchten wir dir in diesem Blog-Artikel zunächst ein 7-stufiges Modell der finanziellen Freiheit vorstellen. Das Modell soll dir erst einmal einen Einblick in die 7 grundlegende Stufen der finanziellen Freiheit geben. Wenn du dir diese erst einmal bewusst gemacht hast, kannst du im Anschluss für dich selbst entscheiden, welche Stufe du in naher oder ferner Zukunft erreichen möchtest und wie viel Aufwand dich dies kosten würde. Deshalb beginnen wir nachfolgend erst einmal damit, die 7 verschiedenen Stufen der finanziellen Freiheit kurz und knapp vorzustellen.

7 Stufen der finanziellen Freiheit
Stufe 1 – Finanzielle Abhängigkeit

In der ersten Stufe des Modells bist du finanziell abhängig. Das bedeutet, dass dein Lebensunterhalt vorwiegend durch andere finanziert wird und du keine eigenen Einkünfte oder kein eigenes Vermögen hast. Dies ist zum Beispiel oft in deiner Kindheit oder Jugend der Fall, weil dich deine Eltern finanzieren und du noch kein eigenes Geld verdienst. Aber auch im Erwachsenendasein kannst du finanziell abhängig sein, wenn dein Einkommen z.B. komplett von staatlichen Institutionen finanziert wird und du nicht arbeiten gehst.

Stufe 2 – Erste Unabhängigkeit

In der zweiten Stufe des Modells beginnt deine erste finanzielle Unabhängigkeit. In dieser Stufe hast du bereits ein eigenes geringes Einkommen, mit welchem du aber noch nicht deinen Lebensunterhalt bestreiten kannst. Das bedeutet, du wirst immer noch vorwiegend durch andere finanziert. Deine erste Unabhängigkeit beginnt oft in der Jugend durch einen geringfügigen Nebenjob, mit dem du deine Freizeit finanzierst. Jedoch gibt es auch Erwachsene in dieser Stufe, die aufgrund von niedrigen Einkommen Zusatzleistungen beziehen müssen.

Stufe 3 – Finanzielle Unabhängigkeit

In der dritten Stufe des Modells beginnt deine finanzielle Unabhängigkeit. Das bedeutet, dass du deinen Lebensunterhalt eigenständig durch dein Einkommen aus deiner Arbeitskraft finanzieren kannst. Mit anderen Worten heißt das, dein Lohn reicht dafür aus um dich zu finanzieren. In dieser Stufe legst du dir noch keine finanziellen Polster zu und gibst dein gesamtes Einkommen aus. Dies ist oft bei Berufsstartern oder Menschen mit einem geringen Einkommen der Fall, welche Ihr gesamtes Einkommen ausgeben (müssen), um Ihr Leben zu finanzieren.

Stufe 4 – Finanzielle Sicherheit

In der vierten Stufe zur finanziellen Freiheit besitzt du bereits eine finanzielle Sicherheit. Das heißt, du finanzierst deinen Lebensunterhalt weiterhin durch deinen Arbeitslohn, aber beginnst dir ein finanzielles Polster als Sicherheit zuzulegen. In dieser Stufe entscheiden sich die meisten Menschen 3-6 Nettogehälter als Sicherheit anzusparen, um für ein mögliches wegbrechen des Arbeitslohns gewappnet zu sein. Neben bestehenden Versicherungen sichert das finanzielle Polster den Jobverlust, kleinere plötzliche Schäden oder Krankheit ab.

Stufe 5 – Erste finanzielle Freiheit

Erst in der fünften Stufe beginnt deine erste finanzielle Freiheit. Gewissermaßen finanzierst du deinen Lebensunterhalt weiterhin durch deinen Arbeitslohn und behältst deine finanzielle Sicherheit. Zusätzlich baust du dir jedoch ein Vermögen durch verschiedene Kapitalanlagen auf, welche erste zusätzliche Erträge auf dein Konto spülen (z.B. durch Zinseinnahmen). Diese zusätzlichen Erträge nennt man auch passives Einkommen, weil du für diese nicht deine eigene Arbeitskraft einbringen musst.

Stufe 6 – Finanzielle Freiheit

In der sechsten Stufe bist zu zum ersten Mal finanziell frei. Bekanntlich bedeutet das, dass du dein Lebensunterhalt nicht mehr durch deinen Arbeitslohn finanzieren musst. Stattdessen kannst du von den Erträgen aus deinem Vermögen angemessen leben. In dieser Stufe könntest du sozusagen in Frührente gehen, deine Freizeit genießen und weiterhin deinen jetzigen Lebensstandard halten. Nichtsdestotrotz kannst du deinen Lebensstandard nicht drastisch erhöhen, ohne zusätzliche Einkünfte aus deiner Arbeitskraft zu erzielen oder sprichwörtlich arbeiten zu gehen. 

Stufe 7 – Absolute finanzielle Freiheit

In der siebten Stufe erlangst du die absolute finanzielle Freiheit. Das bedeutet, dass deine Erträge aus deinem Vermögen so groß sind, dass dieses automatisch immer weiter wächst. Mit anderen Worten, sofern du deinen Lebensstandard nicht irrational steigerst, nimmst du mehr Geld ein als du ausgeben kannst. Die Erträge (z.B. Zinseinnahmen) aus deinem Vermögen sind in diesem Fall so groß, dass du immer reicher und reicher wirst.

Welche Stufe möchtest du erreichen? 

Jetzt, wo du die sieben Stufen zur finanziellen Freiheit kennst, musst du dir bewusst machen, welche Stufe du kurzfristig, mittelfristig oder langfristig erreichen möchtest. Jetzt wirst du dir bestimmt denken: „ Ist doch klar. Stufe 7 und am besten morgen natürlich . Wer will denn nicht automatisch immer reicher werden und nicht mehr arbeiten gehen müssen“. Ganz so einfach ist das natürlich dann doch nicht. Du musst dir nämlich darüber bewusst sein, dass jede dieser 7 Stufen auch einige Voraussetzungen und Herausforderungen birgt. Zu diesen Herausforderungen zählen zum Beispiel ein regelmäßiges Einkommen, mit welchem du Geld sparen kannst und der Aufbau eines adäquaten Vermögen.

Ein Rechenbeispiel

Nehmen wir einmal an, dir reichen im Monat 1.500€ zum Leben. In Abhängigkeit von den Zinsen, die du auf den Vermögen bekommst, müsstest du das unten in der Tabelle angegebene Vermögen aufbauen um 1.500€ Ertrag aus Zinsen monatlich zu bekommen. Bei 1% Zinsen müsstest du bereits ein Vermögen von 1.800.000 Euro besitzen. Bei 7% Zinsen bräuchtest du 257.142€ um monatlich 1.500€ Zinsen zu bekommen. Bei 15% Zinsen würdest du nur noch 120.000€ benötigen. Aber vielleicht sind dir 1.500€ monatlich auch nicht genug. Berechne doch einmal selbst wie viel Vermögen du benötigen würdest, um dein monatlich gewünschtes Einkommen aus Zinsen zu sichern.

Benötigtes Vermögen abhängig von der Rendite, um 1.500€ Zinserträge pro Monat zu erzielen

Hier stellen wir euch einmal die Fallstudie von Peter Maier zur Verfügung. Anhand dieses Beispiels zeigen wir euch, wie Peter Meier (18 Jahre) seinen Traum verwirklichen könnte, mit 50 Jahren die finanzielle Freiheit (Stufe 6) zu erreichen.

Wenn du dir darüber im Klaren bist, welche Stufe der finanziellen Freiheit du erreichen willst, musst du als nächstes herausfinden wie deine aktuelle finanzielle Situation ist. Diese Frage adressieren wir im nächsten Blog-Beitrag.

Ein Gedanke zu „Deine finanziellen Ziele für 2019 – Welches Ziel verfolgst du? (1/3)*

  1. Meine Finanzielle Freiheit Antworten

    Schöner Artikel, bin schon auf die nächste Folge der Serie gespannt!
    Auch die 7 Stufen der finanziellen Freiheit finde ich sehr plakativ und gut nachvollziehbar. Hätte mein Ziele spontan auf Stufe 6-7 gelegt, wobei mir der weitere Ausbau des Vermögens bei bestehender finanzieller Freiheit eher egal wäre.
    Viele Grüße
    MFF

Kommentar verfassen