Die Raumfahrtindustrie: Investiere in die nächste industrielle Revolution! *

Die Weltraumbegeisterten unter euch werden es mitbekommen haben. Letzen Donnerstag ist ein Rover der NASA mit dem Namen Perseverance im Rahmen der Mission Mars 2020 erfolgreich im Jezero Crater auf dem Mars gelandet, um nach Spuren alten Lebens zu suchen und Proben von Gestein und Regolith (gebrochenes Gestein und Boden) für eine mögliche Rückkehr zur Erde zu sammeln. Mitgereist ist ein kleiner Gefährte mit dem Namen Ingenuity, eine Art Helikopter, dessen Funktion auf dem Mars getestet werden soll. Mit der erfolgreichen Landung ist ein weiterer Meilenstein in der Raumfahrt erreicht worden. Investoren auf der Suche nach lukrativen Investitionsmöglichkeiten sollten zukünftig ein Auge auf die Entwicklungen in der Raumfahrtindustrie werfen. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden eine Blogartikelserie zu diesem Thema zu schreiben. Der heutige Beitrag dient einer Einführung in das Thema. In den nächsten Wochen möchte ich euch einzelne Aktienunternehmen vorstellen, die in der Raumfahrtindustrie tätig sind. An dieser Stelle wünsche ich viel Spaß beim Lesen!

Die Menschen greifen zu den Sternen und legen sich wieder schlafen

Seit Jahrhunderten sind wir Menschen fasziniert davon, was sich über unseren Köpfen abspielt. Seit Anbeginn der Menschheit spielt das Weltall eine große Rolle in unserem Leben. Bereits in der Antike war die Sternenkunde ein wichtiges Gebiet in der Wissenschaft. Sternenbilder wurden unter anderem zur Bestimmung der Jahreszeit, aber auch zur Navigation auf unserem Planeten verwendet. Vor ungefähr 60 Jahren, am 12. April 1961, rückte uns das Weltall ein großes Stück näher. Denn an diesem Tag flog der russische Kosmonaut Juri Gagarin als erster Mensch in den Weltraum. Zu dieser Zeit begann die Raumfahrt immer mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Science-Fiction Serien wie zum Beispiel Star Trek fachten die Fantasien der Menschen über die Raumfahrt an. Die USA und Russland rüsteten sich für einen Wettstreit für einen bemannten Flug zu unserem Erdtrabanten. Kurz nach dem Ausflug von Juri Gagarin ins Weltall kündigte der damalige US-Präsident John F. Kennedy am 25. Mai 1961 den ersten bemannten Flug zum Mond innerhalb eines Jahrzehnts an. Trotz seiner Ermordung am 22. November 1963 hielt die USA sein Versprechen. Denn acht Jahre später betrat Neil Armstrong als erster Mensch am 21. Juli 1969 um 02:56 Uhr die Mondoberfläche. Dabei sagte er das weltweit berühmte Zitat: „Das ist ein kleiner Schritt für (einen) Menschen… ein… großer Sprung für die Menschheit!“. Trotz dieses großen Erfolges für die Menschheit ist die Raumfahrt in den nächsten Jahrzehnten nach weiteren Mondlandungen finanziell ins Hintertreffen geraten. Die vor allem monopolistische durch Staatsgelder finanzierte Raumfahrtindustrie musste sich zahlreichen Budgetkürzungen aufgrund von Kriegen und anderen wirtschaftlichen Faktoren stellen. Die USA entschieden sich das Raumfahrtprogramm zunächst auf das Betreiben der internationalen Raumstation im Erdorbit zu beschränken, anstatt weiter nach den Sternen zu greifen und eine Landung auf anderen Planeten anzustreben.

SpaceX beflügelt die kommerzielle Raumfahrtindustrie erneut

Nach fast 40 Jahren ohne medienwirksame Vorhaben in der Raumfahrindustrie entschloss sich der Milliardär Elon Musk am 6. Mai 2002 das Raumfahrtunternehmen SpaceX zu gründen. Er verfolgt mit dem Unternehmen das unglaubliche Ziel den Mars zu kolonisieren und den Menschen zu einer multiplanetaren Spezies zu machen. Die Lösung, die SpaceX hierfür bereitstellt, ist die Entwicklung einer wiederverwendbaren Trägerrakete, die nach dem Start wieder unbeschadet auf der Erde landen kann. Dadurch schafft es SpaceX die Kosten der Raumfahrt signifikant zu reduzieren. Damit möchte das Unternehmen die Raumfahrt für jedermann zugänglich und kommerziell nutzbar machen. Musk stellt oft den Vergleich zu einem Flugzeug her, dass man nach einer einmaligen Reise zu seinem Zielort verschrotten müsste. Wäre dies der Fall, könne sich heutzutage das Fliegen nur ein kleiner Prozentsatz der superreichen Menschen auf der Erde leisten. Erst durch die Wiederverwendbarkeit der Flugzeuge ist das Fliegen für viele Menschen auf der ganzen Welt zugänglich geworden. Das Ziel von Elon Musk ist ambitioniert und er hatte mit zahlreichen Rückschlägen zu kämpfen. Seine ersten drei Trägerraketen explodierten und Milliarden von Entwicklungsgeldern verbrannten somit in der Luft. SpaceX war kurz vor der Insolvenz. Doch der waghalsige CEO gab nicht auf und seine Beharrlichkeit zahlte sich aus. Am 8. April 2016 gelang ihm, was sich bis dahin niemand vorstellen konnte. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit landete eine Erststufe der Trägerrakete mit dem Namen Falcon 9 eigenständig zurück auf dem Erdboden. Tochdown! Nach zahlreichen weiteren Erfolgen flog am 31. Mai 2020 mit SpaceX ein Privatunternehmen erstmals bei einer bemannten Mission die Astronauten Douglas Hurley und Robert Behnken für die NASA zur Internationalen Raumstation.

Die Raumfahrtindustrie als Katalysator der nächsten industriellen Revolution

Durch die zahlreichen Erfolge von SpaceX wurde die Fantasie einer neuen Generation von Menschen angefacht und das Unternehmen legt den Grundstein für die nächste große industrielle Revolution. Durch die erfolgreiche Erfindung der wiederverwendbaren Trägerrakete trägt das Privatunternehmen SpaceX signifikant zur Kommerzialisierung der bis dahin weitestgehend unprofitablen und monopolistischen Raumfahrtindustrie bei. Und dieser Meinung bin offensichtlich nicht nur ich. Denn glaubt man einer Statistik von Statista, so ist SpaceX im Jahr 2020 das drittwertvollste Privatunternehmen der Welt. Die wiederverwendbare Trägerrakete von SpaceX wird der Katalysator der nächsten industriellen Revolution sein und ein neues Zeitalter der kommerziellen Raumfahrtindustrie einläuten. Die kommerzielle Raumfahrtindustrie wird die bestehenden Geschäftsmodelle der etablierten Unternehmen disruptieren und auch das soziale Leben der Menschen auf der Erde signifikant beeinflussen. In den nächsten Dekaden werden komplett neue Industrien auf der Erde und im Weltall entstehen, welche sich nicht nur auf Trägerraketen, Raumfahrzeuge, Triebwerke oder Satellitenkommunikation beschränken werden. Wir werden Geschäftsmodelle kennenlernen, die wir uns heute noch gar nicht vorstellen können. Hierzu gehört unter anderem auch eine Industrie zur Gewinnung von Rohstoffen (z.B. Wasser oder Metalle) im Asteroidengürtel.  Ich bin mir sicher, dass eine Reise ins Weltall für meine Enkelkinder ein ähnliches Ereignis sein wird, wie heute eine Auslandsreise nach Australien. Aus den genannten Gründen bin ich persönlich der Meinung, dass achtsame Investoren die wirtschaftlichen Entwicklungen in der Raumfahrtindustrie in den nächsten Jahren gut im Auge behalten sollten.

Die zehn größten nicht börsennotierten Unternehmen der Welt (Quelle: Statista 2021)
Die zehn größten nicht börsennotierten Unternehmen der Welt (Quelle: Statista 2021)

 

Wie kann ich schon heute durch eine Investition in die Raumfahrtindustrie profitieren?

Doch auch heute kannst du schon von einer Investition in die Raumfahrt profitieren. Eines sei an dieser Stelle aber gesagt. Trotz meiner Euphorie für die Raumfahrt ergab meine Recherche, dass die Raumfahrtindustrie sich noch in den Kinderschuhen befindet. Viele Projekte sind aktuell in der Entwicklungsphase. Es gibt nur einige wenige Unternehmen, die bereits erfolgreich Raumfahrtprojekte durchgeführt haben. Es gibt noch weniger Unternehmen, die mit ihren Raumfahrtprojekten bereits Geld verdienen und profitabel sind. Und noch ein kleinerer Teil dieser Unternehmen ist an der Börse gelistet. Leider sagt auch Elon Musk, dass er über kurz oder lang nicht daran interessiert ist, das Unternehmen SpaceX an die Börse zu bringen. Er befürchtet, dass durch einen Börsengang ähnlich wie bei Tesla seine Mitarbeiter zu sehr von den Kursschwankungen an der Börse abgelenkt werden. Außerdem hat er Angst, das SpaceX aufgrund von kurzfristigen finanziellen Interessen von großen Anteilseignern langfristig nachteilige Entscheidungen treffen muss. Nichtsdestotrotz konnte ich bei meiner Recherche auch börsennotierte Unternehmen identifizieren, die heute schon einen maßgeblichen Beitrag zur Raumfahrtindustrie leisten. Dazu gehören sowohl Hersteller von Raumfahrzeugen (Trägerraketen, Frachtraumfahrzeuge, Besatzungsraumfahrzeuge, Lander, Rover, Orbiter), Antriebstechnik, Satellitentechnik, Teleskoptechnik, Monitoring-Equipment und sonstiger Weltraumtechnik (Weltraumfabrikation, Weltraumrohstoffgewinnen, Raumstationsbau, Planetenbesiedlung, Space Food) als auch Anbieter von Weltraumtourismus, Third Party Provider und andere Dienstleister. Diese Unternehmen, sofern an der Börse gelistet, möchte ich euch in den nächsten Wochen gerne genauer vorstellen. Ich werde in meinem nächsten Beitrag mit einer Vorstellung des Unternehmens Northrop Grumman starten (US6668071029). Schaut also gerne wieder vorbei. 

Endnotiz

Du bist neu an der Börse und möchtest unseren Blog aktiv unterstützen. Dann führe gerne einen Depotvergleich über unseren kostenlosen Depotrechner durch. Bei Eröffnung eines Depots bekommen wir eine Affiliate-Prämie von dem Broker und du unterstütz uns dabei, dass unser Blog kostenfrei bleiben kann. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Paul und ich nutzen für unsere Investments in Aktien und ETFS vor allem den Broker Trade Republic. Dort gibt es viele ETFs in einem Sparplan kostenlos und Einzelaktien können für 1€ pro Trade erworben oder verkauft werden.    

Trade Republic Banner

Hinweis:

Da wir in diesem Artikel auf Wertpapiere verweisen, solltest du natürlich nachfolgendes beachten:

 

*Allgemeines: Alle Informationen in diesem Blog sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Es handelt sich jedoch um persönliche Erfahrungen und Meinungen. Zu keiner Zeit sind Inhalte dieses Blogs als Empfehlung zu verstehen. Nachahmung der in diesem Blog beschriebenen Handlungen geschieht auf eigene Verantwortung. *Angaben gemäß §34b WpHG: Vom Betreiber dieser Webseite gehandelte Aktien, ETFs und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich. *Affiliate-Links: Diese Seite beinhaltet Werbung. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.