Diese fünf Kapitalsorten sollte jeder gute Investor kennen

Im alltäglichen Sprachgebrauch versteht der Volksmund unter dem Wort „Kapital“ ein Synonym für Geld- oder Sachvermögen. Dabei vergessen die meisten Menschen, dass es neben finanziellem Kapital durchaus noch weitere Kapitalsorten gibt, in welche man investieren kann. Deshalb stelle ich dir heute fünf Kapitalsorten vor, die jeder gute Investor kennen sollte. In jede Kapitalsorte kannst du als Investor deine Zeit investieren und jede Kapitalsorte trägt langfristig zu deinem persönlichen Erfolg bei. Der heutige Blogbeitrag richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene Investoren. Er soll vor allem dabei helfen, dein Mindset zu schärfen. Denn als guter Investor solltest du verstehen, dass es neben Geld- und Sachvermögen noch andere Erscheinungsformen für Kapital gibt. Welche Erscheinungsformen das sind erkläre ich dir im weiteren Verlauf.

Was ist Kapital eigentlich?

Wer das Wort „Kapital“ googelt wird schnell feststellen, dass es keine eindeutige Definition gibt. So macht zum Beispiel Wikipedia schnell deutlich, dass es in der Soziologie, in der Volkswirtschaftslehre und in der Betriebswirtschaftslehre verschiedene Definitionen von Kapital gibt. Im heutigen Beitrag möchte ich dir den Kapitalbegriff der Soziologie näher veranschaulichen. Als Pionier in diesem Bereich hat der bekannte französische Soziologe Pierre Félix Bourdieu den Kapitalbegriff geprägt. Denn Bourdieu ist der Auffassung, dass Kapital eine Ressource ist, welche Menschen für die Erreichung ihrer Ziele nutzen. Diese Ressource hat seiner Meinung nach vier verschiedenen Erscheinungsformen, welche ich um eine fünfte Erscheinungsform ergänzt habe. Jeder Mensch ist in der Lage seine Zeit in eine der folgenden fünf Erscheinungsformen zu investieren:

5 Kapitalsorten
5 Kapitalsorten

1. Physiologisches Kapital – Dein Körper als Ressource

Das Physiologische Kapital repräsentiert deinen Körper als Ressource zur Erreichung deiner Ziele. Als guter Investor solltest du verstehen, dass es von außerordentlicher Bedeutung ist Zeit in deinen eigenen Körper zu investieren. Bekanntlich ist dein Körper für deinen langfristigen Erfolg unumgänglich. Denn nur wenn du gesund bist, kannst du genügend Zeit für deine Finanzen aufwenden. Leider habe ich in der Vergangenheit immer wieder feststellen müssen, dass viele Menschen im Alltag ihren Körper vernachlässigen. Sie gehen zum Beispiel krank zur Arbeit, arbeiten zu lange, ernähren sich ungesund oder treiben keinen Sport. Durch dieses Verhalten schaden diese Menschen ihrer eigenen Gesundheit. Dieses Verhalten bleibt nicht unbestraft und wirkt sich langfristig negativ auf ihr Physiologisches Kapital aus. Meiner Meinung nach erklärt das Zitat des berühmten französischen Philosoph Voltaire diesen negativen Einfluss am besten: „In der ersten Hälfte unseres Lebens opfern wir unsere Gesundheit, um Geld zu erwerben, in der zweiten Hälfte opfern wir unser Geld, um die Gesundheit wiederzuerlangen. Und während dieser Zeit gehen Gesundheit und Leben von dannen.“ Als guter Investor sei also immer achtsam und investiere ausreichend Zeit in dein physiologisches Kapital. Das ist oftmals gar nicht so schwer, da die richtige Menge an Wasser, Nahrung, Schlaf, Sport, Arbeit und Schonzeit bei Krankheit hierzu schon ausreichen.

2. Ökonomisches Kapital – Dein Geld- und Sachvermögen als Ressource

Das Ökonomische Kapital repräsentiert dein Geld- und Sachvermögen als Ressource zur Erreichung deiner Ziele. Als guter Investor solltest du verstehen, dass es wichtig ist Zeit in dein Ökonomisches Kapital zu investieren. Denn dein Geld- und Sachvermögen sind eine wichtige Ressource für deine langfristige finanzielle Sicherheit und Stabilität. Nur mit ausreichend Einkommen und Vermögen kannst du langfristig deinen Lebensunterhalt bestreiten. Jeder der einmal in finanziellen Schwierigkeiten war kennt das beklemmende Gefühl, wenn man plötzlich nicht mehr weiterweiß. Auch in diesem Zusammenhang gibt es  zwei treffende Volksweisheiten. Erstens heißt es: „Spare in der Zeit, dann hast du in der Not“. Das bedeutet, jeder gute Investor sollte Zeit in sein Ökonomisches Kapital investieren, um sich für finanzielle Notlagen abzusichern. Zweitens heißt es: „Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt die Nerven“. Das heißt, jeder gute Investor sollte sich bewusst sein, dass Geld eine gute Absicherung darstellt, aber langfristig nicht glücklich macht. Dies belegen auch viele Studien, weil sie zeigen, dass ab einer gewissen Einkommens- und Vermögensgrenze Geld nicht glücklicher macht. Mit anderen Worten, wenn man bereits finanziell voll abgesichert ist, macht es Investoren nicht glücklicher, wenn sie noch mehr Zeit in ihr Ökonomisches Kapital investieren.

3. Soziales Kapital – Dein soziales Umfeld als Ressource

Das Soziale Kapital repräsentiert dein soziales Umfeld als Ressource zur Erreichung deiner Ziele. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so wichtig erscheint, so solltest du als guter Investor unbedingt Zeit in dein Soziales Kapital investieren. Denn dein Umfeld ist entscheidend für die Erreichung deiner Ziele. Auf der einen Seite kann dein Umfeld ein Katalysator für deinen langfristigen Erfolg sein. Das ist besonders der Fall, wenn du viele Menschen in deinem Umfeld hast, welche dieselbe Lebenseinstellung haben, ähnliche Interessen verfolgen, eine ähnliche Wertvorstellung haben und dieselben Ziele verfolgen oder diese bereits erreicht haben. Ein großes Netzwerk an Gleichgesinnten ist also sehr förderlich. Auf der anderen Seite kann dein Umfeld deinem langfristigen Erfolg im Wege stehen. Denn Menschen können dich auch ausnutzen und deinen persönlichen Zielen entgegenwirken. Auch an dieser Stelle gibt es ein treffendes Zitat des berühmten US-amerikanischen Unternehmer Jim Rohn: „Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst“. Dieses Zitat sagt dir, dass du als guter Investor herausfinden solltest mit welchen 5 Menschen du deine meiste Zeit verbringst. Denke weiterhin darüber nach, ob diese 5 Menschen bei der Erreichung deiner Ziele förderlich sind oder dir im Weg stehen. Im zweiten Fall solltest du überdenken, ob du zukünftig noch viel Zeit mit diesen Menschen verbringen solltest.

4. Kulturelles Kapital – Deine Bildung als Ressource

Das Kulturelle Kapital repräsentiert deine Bildung als Ressource zur Erreichung deiner Ziele. Schon frühzeitig erkannten Wissenschaftspioniere wie Alexander von Humboldt wie wichtig Bildung für den langfristigen Erfolg sein kann. Deshalb sollte jeder Investor Zeit in seine Bildung investieren. Dabei gibt es laut Bourdieu drei Formen des Kulturellen Kapitals:

  • Inkorporiertes Kulturkapital: Diese Kapitalform bezieht sich auf dein Wissen, welches du im Rahmen deiner Bildung erworben hast. Dieses Wissen ist in deinem Kopf gespeichert und kann kurzfristig nicht an andere weitergegeben werden. In der Finanzblogger Szene wird in diesem Zusammenhang auch häufig von „Humankapital“ gesprochen, da die beste Investition die in dich selbst ist.
  • Objektiviertes Kulturkapital: Diese Kapitalform bezieht sich auf deine kulturellen Güter wie zum Beispiel Bilder, Bücher oder andere Schriften, welche du verfasst hast. Diese Güter kannst du prinzipiell handeln und somit kurzfristig an andere verkaufen.
  • Institutionalisiertes Kulturkapital: Diese Kapitalform bezieht sich auf Titel und Stellen, die du erworben hast. Hierzu gehören zum Beispiel Schul- oder Universitätsabschlüsse.

Als guter Investor solltest du möglichst Zeit in alle drei Formen des Kulturellen Kapitals investieren. Mit anderen Worten solltest du tagtäglich dein inkorporiertes Kulturkapital steigern (z.B. indem du Bücher liest). Weiterhin solltest du dein Wissen selbst in Form von objektiviertem Kapital handeln (z.B. indem du Bücher schreibst und verkaufst). Zu guter Letzt solltest du in dein institutionalisiertes Kulturkapital investieren (z.B. durch Schul- oder Universitätsabschlüsse sowie Zertifikate).

5. Symbolisches Kapital – Dein Ruf als Ressource

Das Symbolische Kapital repräsentiert deinen Ruf als Ressource zur Erreichung deiner Ziele. In diese Kapitalklasse zu investieren stellt für jeden guten Investor die größte Herausforderung dar. Denn um dir einen Ruf aufzubauen, musst du viel Zeit und Mühe investieren. An dieser Stelle möchte ich ein berühmtes Beispiel aus der Finanzwelt geben. Warren Buffett ist einer der weltweit bekanntesten Investoren in der Finanzwelt. Im Laufe seines gesamten Lebens nutze Warren Buffett erfolgreich die Methoden des Value Investing und wurde einer der reichsten Menschen der Welt. Durch seinen Erfolg vertrauen mittlerweile Menschen weltweit dem Urteilsvermögen von Warren Buffett. Aus diesem Grund investieren sie unter anderem auch in sein Unternehmen Berkshire Hathaway. Warren Buffet liefert uns also ein gutes Beispiel, wie man sein Symbolisches Kapital positiv nutzen kann. Er hat sich über Jahre durch harte Arbeit einen guten Ruf erarbeitet und nutzt diesen guten Ruf, um sein Imperium weiter auszubauen.

Fazit

Bei dem Wort „Kapital“ denken die meisten Menschen an Geld- oder Sachvermögen. Dabei gibt es neben Geld- und Sachvermögen noch viele weitere Kapitalsorten, in welche du deine Zeit investieren kannst. In meinem heutigen Blog-Artikel habe ich dir fünf Kapitalsorten vorgestellt. Wenn du langfristig deine Zeit in alle fünf Kapitalsorten investierst, helfen dir diese deine Ziele und Träume zu erreichen. Ich hoffe, dass dich der heutige Beitrag zum Denken anregt. Investierst du bereits deine Zeit in andere Kapitalsorten, außer deinem Geld und Sachvermögen? Oder verhältst du dich bei den anderen Kapitalsorten eher passiv? Ich wünsch dir viel Spaß beim Nachdenken und hoffe du schaust in der nächsten Woche wieder rein!

Ein Gedanke zu „Diese fünf Kapitalsorten sollte jeder gute Investor kennen

  1. Pingback: Schmankerl der Woche KW06 2020 –

Kommentar verfassen